UNSERE SPITALTROTTE – EIN ORT MIT LANGJÄHRIGER WEINTRADITION

Das Weingut geht auf eine Spitalstiftung der Königin Agnes von Ungarn aus dem Jahre 1349 zurück. Die Stifterin dotierte das Spital auf dem Kirchplatz zur Versorgung der Patienten auch mit Naturalzinsen aus den Rebbergen. Sauberes Wasser war damals noch keine Selbstverständlichkeit, da verabreichte man den Patienten besser eine tägliche Dosis des hauseigenen Weines. Zwei Liter pro Person waren damals die Regel, allerdings wurden die Weine noch mit wesentlich weniger Alkohol gekeltert.

In den letzten 100 Jahren hat sich der Wein vom Massennahrungsmittel zum Kulturgut gewandelt. Die Ortsbürgergemeinde Baden hat mit ihrem Rebgut dank Beratung der ausgewiesenem Weinbau-Spezialisten-Familie Wetzel wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung. Die Geschäftsführung des Rebguts untersteht der vom Stadtrat Baden eingesetzten Reben- und Trottenkommission.

 


Die wichtigsten Eckpunkte der letzten 100 Jahre

 

1962         Brand der alten Spitaltrotte

1964         Inbetriebnahme des Neubaus

1965         Beginn der Zusammenarbeit mit der Familie Wetzel und der Weinkelterung

                  auch für Dritte

1997/98   Moderner Annexbau

2008         Wärmetechnische Sanierung der Trotte

HERZLICH WILLKOMMEN ZU DEN TROTTENTAGEN

Alljährlich im Frühjahr finden die Trottentage in der Spitaltrotte in Ennetbaden statt. Während drei Tagen können die verschiedenen Weine unter fachkundiger Begleitung degustiert, sowie die Trotte besichtigt werden.

 

Die nächsten Trottentage finden statt vom Freitag, 3. Mai bis Sonntag, 5. Mai 2019.

Mehr Informationen unter www.trottentage.ch

 

Die Vernissage der neuen Künstleredition findet am am Dienstag, 30. April 2019, in der Spitaltrotte Ennetbaden um 18.30 Uhr statt.
Anschliessend Apéro, Degustation und Imbiss.